Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Remote Support Tool

Für den Installationssupport durch unsere Mitarbeiter bieten wir einen Client an, der nicht installiert werden muß und direkt nach dem Download gestartet werden kann.

TeamViewerQS_FTAPI.exe

Installation

Nach einem automatischen Java-Update auf dem Server lässt sich der FTAPI Dienst nicht mehr starten.

Statt der Login Seite erscheint nur eine leere Seite.
Sie müssen die Ungebunsgvariable neu setzen und den FTAPI-Service anpassen. Eine Anleitung finden unter: Java auf dem Server updaten

Ich bekomme in der Konsole die Meldung, dass keine JRE_HOME bzw. JAVA_HOME Variable definiert ist. Was ist zu tun

Wenn Sie beim Starten von FTAPI über die Konsole die folgende Meldung bekommen, dann ist an Ihrem Server keine Java Umgebungsvariable gesetzt.

"Neither the JAVA_HOME nor the JRE_HOME environment variable is defined.
At least one of these environment variable is needed to run this program."

Legen Sie hierzu in Ihren Systemeinstellungen (in Windows-Umgebung durch gleichzeitiges Drücken der Windows- und der Pause-Taste erreichbar) eine passende Umgebungsvariable an.

Bei Einsatz von Java JRE (Runtime Environment) eine JRE_HOME (bei Verwendung des JDKs eine JAVA_HOME).

Als Variablen-Wert verwenden Sie die Pfadangabe zur jeweiligen Java-Installation. Zu Beispiel bei einem Windows-Server
JRE_HOME=C:\Programme\Java\jre6

(Darstellung Windows7 Systemeigenschaften/Umgebungsvariablen)

 

Icon

Windows Explorer bzw. Konsole erneut öffnen
Nach dem Anlegen einer neuen Umgebungsvariable müssen Sie die - eventuell noch offene - Konsole/Eingeabeaufforderung bzw. den Windows Explorer erneut öffnen, damit die neue Umgebungsvariable geladen wird.

 

Beim FTAPI Serverstart erscheint kurz die Konsole/Eingabeaufforderung und mehr nicht. Was ist hier zu tun

Wenn Sie die FTAPI Startskripten ausführen und im Anschluss die Konsole bzw. Eingabeaufforderung kurz erscheint und sich direkt wieder schließt, dann ist sehr wahrscheinlich keine JRE_HOME Umgebungsvariable gesetzt.
Die Lösung ist bei der vorherigen Frage bereits erläutert.

 

Wie finde ich heraus, welche Java Version bei meinem Server oder PC/Mac installiert ist

Die einfachste und schnellste Lösung sind die Java Testseiten beim Hersteller Oracle:

 

Wie finde ich die Version meines eingesetzten Apache Tomcat heraus

Öffnen Sie hierzu die Logdatei /ftapi-server/logs/catalina.DATUM.log. Hier sollten Sie eine Ziel ähnlich dem folgenden vorfinden:

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Jar-Datei ftapi-server/lib/catalina.jar mit einem üblichen Zip-Programm (z.B. WinZip, 7-zip, unzip) zu entpacken und dort dann die darin befindliche Datei org/apache/catalina/util/ServerInfo.properties zu öffnen.
Hier sollten Sie eine Zeile ähnlich der folgenden vorfinden:

 

Wie kann ich meinen Apache HTTP Webserver mit dem FTAPI Tomcat Server verbinden

Falls Sie einen Apache Webserver mit bereits belegtem Port 80 oder/und 443 betreiben, kann der von FTAPI standardmäßig mit ausgelieferte Tomcat-Server hier ebenfalls integriert werden.

Eine gute Anleitung ist unter
http://groovy-skills.com/Grails/2010/09/21/apache_httpd_und_apache_tomcat_6_per_ajp_connector_verbinden_ubuntu_10-04/
oder auf Englisch unter
http://tomcat.apache.org/connectors-doc/webserver_howto/apache.html
zu finden.

Beim FTAPI Serverstart kommt in der Konsole die Meldung "socket bind exception" oder "socket bind failed [730013]". Wie kann ich dies beheben

Wenn beim Hochfahren des FTAPI Servers in der Konsole eine der Meldungen

  • "java.net.BindException: The socket name is already in use." oder
  • "Schwerwiegend: Error initializing endpoint. java.lang.Exception: Socket bind failed [730013]  Der Zugriff auf einen Socket war aufgrund der Zugriffsrechte des Sockets unzulässig" oder
  • "LifecycleException: service.getName(): Catalina; Protocol handler start failed: ... "

erscheint, dann ist der im FTAPI Server hinterlegte Port (standardmäßig 443) auf diesem Server bereits in Verwendung bzw. andersweitig belegt.

Icon

FTAPI SecuTransfer Port umstellen

Für eine schnelle Umstellung auf einen anderen Port, müssen Sie in der Datei server.xml folgende Zeilen

aussuchen:

 

und folgendermaßen anpassen:

 

Bitte erstellen Sie hierbei immer eine Sicherheitskopie der ursprünglichen Datei!

Beim nächsten FTAPI Serverstart wird der Server auf dem Port 8443 ausgeführt, welcher in der Regel nicht belegt ist. Die URL lautet dann https://localhost:8443.

 

Beim Starten des Servers auf 64-Bit Betriebssystem kommt Fehlermeldung "Ein dienstspezifischer Fehler ist aufgetreten: 0". Was ist zu tun

Wenn man den Tomcat als Dienst/Service auf einem 64-Bit OS im FTAPI Auslieferungszustand starten möchte bekommt man einen Error Code 0 oder die Meldung "Das System kann die angegebene Datei nicht finden [...] prunsrv.c".
In diesem Fall müssen dann die mit ausgelieferten 64-Bit exe-Dateien verwendet werden. Die deutsche Fehlermeldung lautet "Ein dienstspezifischer Fehler ist aufgetreten: 0". Diese kommt nach dem Versuch den Service zu starten.

Weitere Details zum Vorgehen sind HIER zu finden.

 

Beim Aufrufen der Webstart-Seite erhalte ich die Fehlermeldung "No Webstart resources found". Was ist zu tun

1. Stoppen sie den FTAPI Service
2. Erstellen Sie eine Sicherheitskopie der Datei .ftapi/config/user-config.properties
3. Löschen Sie die folgenden beiden Zeilen aus der Datei user-config.properties: 

 ftapi.webstart.codebase=rO0ABXQAFS93ZWJ1aS9zdGF0aWMvYXBwbGV0cw\=\=
ftapi.webstart.home=rO0ABXQAFi4vd2VidWkvc3RhdGljL2FwcGxldHM\= 

 4. Starten Sie den Service neu


Ein Port wie z.B. 443 ist bei mir bereits belegt. Wie kann ich FTAPI auf einem anderen betreiben

Falls für den Betrieb von FTAPI ein Port bereits belegt/anderweitig verwendet wird, kann dieser auf einen beliebigen freien Port umgestellt werden,

  1. In der FTAPI WebUI-Konfiguration den Eintrag ftapi.base.url=http://localhost:443 suchen und entsprechend dem neuen Port anpassen (z.B. statt 443 den Port 8443 eintragen)
  2. Damit auch der Tomcat-Server den gleichen Port nutzt, muss noch die Datei /ftapi-server/conf/server.xml angepasst werden.
    Darin den folgenden Eintrag mit port="80" suchen und auf den neuen Port (z.B. 8443) anpassen.

  3. Den FTAPI-Server neu starten

  4. (Optional: Diesen neuen Port in Ihrer Firewall für Zugriffe von extern freischalten, was in der Regel bei 443 bereits der Fall sein sollte.)

Was muss man einen Mailserver (z.B. MS Exchange 2010) für das Relaying einstellen, damit E-Mails vom FTAPI Server darüber verschickt werden

Die genauen Einstellungen hängen von dem jeweils eingesetzten Mailserver und dessen Relay-Möglichkeiten ab.
Grundsätzlich muss der Mailserver mittels einer Regel/Ausnahme so eingestellt sein, dass diesem als Relay-Server erlaubt ist, E-Mails vom Server auf dem das FTAPI-System betrieben wird (als Remoteserver mit IP-Adresse eintragen) verschicken zu dürfen.

z.B.: MS Exchange 2010 - Empfangs- und Sende Connector konfigurieren

Unter http://blog.sbspraxis.de/exchange-2007-exchange-2010-erteilen-einer-anonymen-relayberechtigung-p264/ ist eine Konfigurationsmöglichkeit ausführlich erläutert.

Alle Angaben dort sind ohne Gewähr. FTAPI Software übernimmt für deren Richtigkeit keine Haftung.

Linux

Ich kann meinen FTAPI-Server unter Linux nicht als ROOT ausführen. Welche andere Möglichkeit gibt es

Wenn Sie keine Möglichkeit bzw. Berechtigung haben, Ihren FTAPI-Server in einer Linuxumgebung als ROOT auszuführen, muss der Port, unter dem der FTAPI-Server betrieben wird, auf einen nicht privilegierten (privilegiert sind alle Portnummern <1023) umgestellt werden.
Hierfür können Sie ganz einfach in der mitausgelieferten Datei server.xml im Verzeichnis /ftapi-server/conf/ folgende Zeilen aussuchen:

und folgendermaßen anpassen:

Bitte erstellen Sie hierbei immer eine Sicherheitskopie der ursprünglichen Datei!

Anschließend ist Ihr FTAPI Server im Browser unter https://localhost:8443 erreichbar - abschließend dann noch die FTAPI Base-URL in der Konfiguration im Bereich Grundeinstellungen ebenfalls auf den Port 8443 anpassen und speichern.

In einer Linux-Umgebung ohne "ROOT" Rechte startet der FTAPI Server nicht. Warum

In einer neuen FTAPI Installation sind die Ports des Tomcats sstandardmäßig auf 80 und 443 gesetzt. Ein Versuch, die Anwendung in einer Linux Umgebung mit einem anderen User als ROOT funktioniert nicht und führt zu einem Fehler.
Grund ist, dass bei diesem User eben keine ROOT-Berechtigungen vorhanden sind, um diese priviliegierten Ports zu benutzen. Die Aktivierung des sogenannten Authbind ist hierzu die Lösung.

Als Lösung kann im Tomcat6 hierfür das "AuthBin=yes" gesetzt werden, dann kann nicht nur der ROOT User TAPI starten:

  • Authbind wird aktiviert, indem zunächst die Datei "/etc/default/tomcat6" mit folgendem Befehl geöffnet wird:
  • "vi /etc/default/tomcat6".
  • Dort durch Eingabe von /AUTHBIND nach "AUTHBIND=no" suchen und auf "AUTHBIND=yes" ändern (indem zunächst mit i in den Insert-Mode gewechselt wird).
  • Anschließend mit ESC und dann „:wq!“ speichern und diese Datei schließen.
  • FTAPI erneut mit dem Startskirpt (start.sh start) hochfahren.

Konfiguration

Ich möchte eine externe Datenbank (z.B. MySQL) für die Metadaten anbinden. Was ist zu tun

Eine ausführliche Anleitung zur Anbindung einer externen Datenbank (wie z.B. MySQL) ist unter SQL Datenbank hinterlegt!

Ich möchte den Ort, an dem die Binärdaten abgelegt werden ändern. Wo stellt man dies ein

Bei Verwendung des LocalDiskStorage (Standard) werden die Binärdaten im Verzeichnis ~/.ftapi/storage abgelegt. Um diesen Speicherort zu ändern, sind folgende Schritte notwendig:

  1. In der FTAPI Web-Konfiguration im Bereich Storage den Eintrag config.property.ftapi.storage.home suchen und die Pfadangabe entsprechend dem neuen Verzeichnis direkt dort anpassen (hierbei auf korrekte Verwendung der Schrägstriche achten)
  2. Den FTAPI-Server stoppen
  3. Den kompletten Dateiinhalt von ${ftapi.home}/storage physisch in das neue Verzeichnis (z.B. /data) verschieben - je nach Menge Ihrer gespeicherten Dateien kann dies bei mehrere GB oder gar TB einige Minuten dauern.
  4. Den FTAPI-Server wieder starten

 

Icon

Binärdaten verschieben
Beachten Sie hierzu auch die Informationen unter Storage!

Der Port 80 ist bereits von einem anderen System belegt. Wie und wo stelle ich das ein

Die notwendigen Einstellungen für ein Port-Änderung sind HIER erläutert.

Ich möchte, dass alle URL-Aufrufe immer per HTTPS erfolgen bzw. dorthin weitergeleitet werden. Wie und wo stelle ich das ein

Die notwendigen Einstellungen für ein Redirect von http-Anfragen auf eine gesicherte https-URL sind HIER erläutert.

Ich möchte den Ort für das .ftapi Verzeichnis ändern. Was ist zu tun

Standardmäßig wird der .ftapi-Ordner direkt unterhalb Ihres ftapi-server Verzeichnisses angelegt und genutzt. Man kann diesen Pfad auch fix an einem anderen Ort angeben.
In Windows-Umgebungen ist hierfür die folgende Zeile in der Datei /ftapi-server/ftapi-start.bat anzupassen:

Damit würde der .ftapi-Ordner unterhalb des Laufwerks D: angelegt und genutzt werden. Das gleiche ist somit auch mit Netzlaufwerken und dauerhaft verfügbaren Freigaben möglich.

 

Icon

Bereits installierter Dienst/Daemon
Falls Sie den FTAPI Tomcat Server bereits als Dienst/Daemon installiert haben, müssen Sie diesen zuerst deinstallieren und dann aus dem neuen Pfad heraus erneut installieren.

Meine Base-URL soll mit einer Erweiterung wie z.B. /ftapi-server aufhören. Wie kann ich das einstellen

Wenn Sie möchten, dass Ihre Base-URL mit einer speziellen Erweiterung wie z.B. /ftapi-server endet, können Sie die FTAPI war-Datei entsprechend umbenennen.

  1. Den FTAPI-Server stoppen
  2. In der Konfiguration den Eintrag *ftapi.base.url=https://localhost:443* suchen und am Ende einfach das /ftapi-server hinzufügen
    (Alternativ können Sie auch einen andere Bezeichnung einfügen - fragen Sie hierzu bitte Ihren FTAPI-Support)
  3. Benennen Sie in Ihrem FTAPI-Server-Verzeichnis /ftapi-server/webapps die ausgelieferte Datei ROOT.war in ftapi-server.war um.
    (Löschen Sie im gleichen Verzeichnis noch den kompletten Ordner ROOT - nur falls bereits vorhanden.)
  4. Den FTAPI-Server starten

Bitte bedenken Sie, dass Sie bei Updates diese Umbenennung ebenfalls immer durchführen müssen!

Proxyserver: Ich habe im LAN einen Proxy-Server in Betrieb über den die Clients ins Internet gehen. Wie kann ich mich mit FTAPI verbinden

Selbstverständlich kann FTAPI mit einem Proxy-Server betrieben werden.
Falls Sie einen Proxy-Server bertreiben, empfehlen wir Ihnen, sich für Ihre FTAPI URL eine Ausnahme in Form von ftapi.ihre-domain.com* in Ihren Proxy-Gruppenrichtlinien einzutragen.

Aufgrund der segmentierten Datenübertragung von FTAPI ist ein Proxy eher kontraproduktiv, wenn es u.a. um das Cachen von häufig angefragten Daten geht.
Eine Authentifizierung gegenüber Proxy-Servern wird aus diesem Grund von FTAPI derzeit nicht unterstützt.

Grundsätzlich ist FTAPI auch mit dazwischengeschaltetem Proxy voll einsatzfähig, jedoch ist die Performance teilweise beeinträchtigt.
Dies hängt primär auch vom Zugriffsort (Server direkt, Intranet oder Internet) auf den FTAPI Server ab.

 

Ich kann mich per  Browseroberfläche anmelden, in der FTAPI-App erscheint ein Anmeldungsfehler 

Es handelt es sich hierbei häufig um Probleme, die bei der Verbindung über einen Proxyserver bzw. den Contentfilter eines Proxys entstehen.
Ein Hinweis daraufhin sind Fehlermeldungen mit:
ClassNotFoundException:

Ob ein entsprechendes Problem vorliegt, überprüfen Sie die mit folgende Einstellungen:

Wählen Sie zum Testen die verschiedenen Proxyeinstellungen in der Systemsteuerung unter Java  Allgemein/Netzwerkeinstellungen verfügbar sind  und prüfen Sie, ob die Anmeldung mit einer der Einstellungen funktioniert.

Nähere Infos finden Sie unter:

https://www.java.com/de/download/help/proxy_setup.xml

Falls eine Anmeldung weiterhin nicht funktioniert, benötigen wir weitere Informationen aus den Log-Files der FTAPI-App.
Bitte laden Sie dazu die zu Ihrem Server passende angepasste Clientversion herunter:

ftapi_client_logs_3.5.8
ftapi_client_logs_4.0.2
ftapi_client_logs_4.0.3

und starten Sie nach dem Entpacken des zip-File  die  Datei ftapi_client_log aus dem Ordner ftapi_client_with_logs_x.x.x:

 

 

Tragen Sie Ihre Anmeldeinformationen ein und starten Sie den Verbindungsaufbau.
Sobald Sie eine Fehlermeldung erhalten, schließen Sie das cmd-Fenster.
Speichern Sie die Datei FTAPI-java.log als FTAPI-java.log1 ab.

Starten Sie die Clientversion aus dem Ordner ftapi_client_with_logs_x.x.x über die Datei ftapi_client_log erneut und verwenden Sie die nächste Proxyeinstellung.
Verwenden Sie in der Ftapi-App die weiteren verfügbaren Proxyeinstellungen und testen Sie, ob mit einer der Einstellungen eine Verbindung möglich ist.
Speichern Sie die Datei FTAPI-java.log als FTAPI-java.log2 bzw. FTAPI-java.log3 ab.

Überprüfen Sie die Logfiles auf Fehlermeldungen, die sich auf den Proxyserver beziehen und senden Sie uns diese Files auf Anfrage zu.

Hinweis:
Falls mit keiner der Einstellung eine Anmeldung möglich ist, muss der Proxyserver so umkonfiguriert werden, dass für den Zugriff auf den FTAPI-Server eine Ausnahmeregel greift,die einen direkte Verbindung auf den Server zulässt.
Je nach verwendetem Proxyserver finden Sie die entsprechende Option unter den Stichworten:
Do not proxy HTTPS traffic in Transparent Mode
Web Filtering Exceptions

 

Übertragungsgeschwindigkeit zu gering

Mögliche Ursache:

Falls für diese "Drosselung" der Übertragunsgeschwindigkeit vorgeschaltene Proxys/Firewalls/etc nicht in Frage kommen, sollte auf Windows-Systemen, auf denen der Server läuft, nachfolgende Maßnahmen durchgeführt werden.

Icon

ACHTUNG: Es ist möglich, dass hierdurch Seiteneffekte entstehen, auch in Hinsicht bereits tadellos funktionierender Applikationen. Bisher sind uns keine bekannt. Die Behebung entspringt einem Problem mit dem 'Apache' und Windows-Systemen. Behebung OHNE GEWÄHR!

Behebung:

Es werden zwei Registry-Einträge benötigt um die Übertragungsgeschwindigkeit anzuheben:

  1. In der 'cmd.exe' 'regedit' eingeben und ausführen.

  2. Nach 'HKEY_LOCAL_MACHINE > SYSTEM > CurrentControlSet > Services > AFD > Parameters' navigieren

    1. Hier sollte noch keiner der nachfolgenden Einträge zu sehen sein. Falls die beiden DWORD Einträge (Dezimal) 'DefaultReceiveWindow' und 'DefaultSendWindow' bereits vorhanden sind, bitte Rücksprache mit der jeweiligen IT-Abteilung halten!

    2. Zwei Einträge erstellen, beides sind DWORD-Einträge die DEZIMAL-Werte entgegen nehmen:

      DefaultReceiveWindow
      DefaultSendWindow

  3. Nun diese Werte wie folgt setzen:

    1. DefaultReceiveWindow = (Download Capacity in Kilobits * 1024) / 8
      DefaultSendWindow = (Upload Capacity in Kilobits * 1024) / 8


    2. Beispiel:

      Jeweils 10Mbit (10000Kbit) Upload- und Downloadbandbreite:

       

      DefaultReceiveWindow = (100000 * 1024) / 8 = 12800000
      DefaultSendWindow = (100000 * 1024) / 8 = 12800000


  4. SERVER NEUSTARTEN und Geschwindigkeit testen!

Sollten dadurch Seiteneffekte auftreten, dann das System wieder zurücksetzen!

Einfach die zwei Einträge wieder entfernen (bzw falls davor vorhanden auf die jeweiligen Werte zurücksetzen) und das Windows-System neustarten. Dann sollte alles wieder wie davor funktionieren.

WebUI

Kann ich der digitalen Signatur bei der ersten Zustellung vertrauen bzw. soll ich die Anwendung ausführen

Die digitale Signatur für das geladene Java Applet ist vom Hersteller FTAPI Software GmbH erstellt und offiziell signiert worden und für die Nutzung von FTAPI Voraussetzung.
Bitte setzen Sie bei der nachfolgenden Meldung den Haken bei "Inhalten dieses Urhebers immer vertrauen", damit Sie zukünftig diesen Hinweis nicht mehr angezeigt bekommen, solange keine Änderungen vorliegen.

Die Angabe bei Von: zeigt Ihre URL für Ihren FTAPI Server an.
Weitere Informationen und Details zu dieser digitalen Signatur erhalten Sie, in dem Sie in diesem Fenster rechts unten auch "Weitere Informationen..." klicken.

Ich wurde gebeten eine "Browser Traffic Aufzeichnung" zu machen. Was mache ich jetzt

Wozu wird eine "Browser Traffic Aufzeichnung" benötigt?

Icon

Mit diesen Loginformationen ist es Entwicklern möglich einzusehen, welche Daten ein Client vom Server geladen hat und welche nicht.
Hiermit kann dann beispielsweise festgestellt werden, ob ein Problem im Browser auftritt, weil der Server nicht ausreichende Daten gesandt hat, oder ob die Lösung an anderer Stelle gesucht werden kann.

In einer solchen Aufzeichnung werden natürlich keine verschlüsselte Daten gesammelt.

Google Chrome

  • Öffnen Sie einen neuen Browser Tab und drücken Sie dann die F12 Taste, um die "Entwickler Konsole" zu öffnen
  • In der Leiste ganz oben wählen Sie dann Network
  • Aktivieren Sie hier die Option Preserve Log
  • Nun gehen Sie in dem zuvor geöffneten Browser Tab den FTAPI Prozess durch, der zu dem Fehler führt, um den es in Ihrem aktuellen Ticket geht.
  • Als nächsten führen Sie einen Rechtsklick in die Auflistung an geladenen Daten aus und wählen dann Save as HAR with content:
     
  • Diese Datei speichern Sie ab und senden sie uns über Ihr Ticket zu. Sollte die Datei dafür zu groß sein, packen Sie sie gerne in ein Archivdatei um sie zu verkleinern: Microsoft Hilfe zum Komprimieren von Dateien

Mozilla Firefox

  • Öffnen Sie einen neuen Browser Tab und drücken Sie dann F12 Taste, um die "Entwickler Konsole" zu öffnen
  • In der Leiste ganz oben wählen Sie dann Netzweranalyse
  • Nun gehen Sie in dem zuvor geöffneten Browser Tab den FTAPI Prozess durch, der zu dem Fehler führt, um den es in Ihrem aktuellen Ticket geht.
  • Als nächsten führen Sie einen Rechtsklick in die Auflistung an geladenen Daten aus und wählen dann Alles als HAR speichern:
  • Diese Datei speichern Sie ab und senden sie uns über Ihr Ticket zu. Sollte die Datei dafür zu groß sein, packen Sie sie gerne in ein Archivdatei um sie zu verkleinern: Microsoft Hilfe zum Komprimieren von Dateien

Internet Explorer 11

  • Öffnen Sie einen neuen Browser Tab und drücken Sie dann F12 Taste, um die "Entwickler Konsole" zu öffnen
  • in der Leiste ganz oben wählen Sie Netzwerk und klicken dann auf das grüne "Play Icon" um die Netzwerkaufnahme zu starten:
  • Nun gehen Sie in dem zuvor geöffneten Browser Tab den FTAPI Prozess durch, der zu dem Fehler führt, um den es in Ihrem aktuellen Ticket geht.
  • Als nächstes klicken Sie auf das "Speichern-Icon":
  • Diese Datei speichern Sie ab und senden sie uns über Ihr Ticket zu. Sollte die Datei dafür zu groß sein, packen Sie sie gerne in ein Archivdatei um sie zu verkleinern: Microsoft Hilfe zum Komprimieren von Dateien

Wie finde ich Fehler, die im Browser auftreten

Diese können über die Server Konsole gefunden, werden, die Sie wiefolgt öffnen können:

Google Chrome

  • Drücken Sie in Ihrem aktuellen Browser Fenster auf F12 und klicken in dem sich öffnenden Fenster dann auf Konsole
  • Nun führen Sie den Prozess, der zu dem Fehler führt in diesem Browser Tab erneut aus
  • Danach klicken Sie in dem "Debug Fenster" mit der rechen Maustaste und wählen Speichern als
  • Diese Datei speichern Sie nun ab und lassen sie uns zukommen

Internet Explorer

  • Drücken Sie in Ihrem aktuellen Browser Fenster auf F12 und klicken in dem sich öffnenden Fenster dann auf Konsole
  • Nun führen Sie den Prozess, der zu dem Fehler führt in diesem Browser Tab erneut aus
  • Danach klicken sie in dem "Debug Fenster" mit der rechten Maustaste und wählen Alle kopieren
  • Nun öffnen Sie einen Texteditor und kopieren die Daten aus Ihrer Zwischenablage dort hinen
  • Nachdem Sie dieses Textdokument abgespeichert haben senden Sie es uns zu

Datenbank

Wie erstelle ich einen Datenbank dump (MySQL)

Sollten Sie von unserem Support gebeten werden, einen Datenbank dump zu erstellen, dann können Sie nach der folgenden Anleitung vorgehen, um diesen für eine MySQL Datenbank zu erstellen.

Navigieren Sie mit Ihrer Kommandozeile in einen Ordner, aus dem Sie die Datei danach herunterladen können (z.B. mit WinSCP).
Geben Sie hier die folgende Zeile ein, um den dump zu erstellen: Ersetzen Sie hierbei ftapiuser und ftapidb jeweils mit den entsprechenden Werten Ihrer Installation. 

Die Datei, die dadurch erstellt wird, können Sie gerne in ein Archiv (z.B. eine .zip-Datei) packen, sodass sie kleiner wird.

Dieses Archiv lassen Sie uns dann entweder über Ihr Ticket oder gerne auch per FTAPI zukommen.

Wie kann ich das Passwort des Datenbank Users für FTAPI ändern (Windows Server)

Es gibt mehrere Fälle, in denen es notwendig ist, dass Passwort für den Datenbank User im FTAPI zu ändern.

Dazu gehören unter anderem: Ablauf des Passworts in der Datenbank oder ein anderer Administrator hat es unwissentlich geändert

Sobald Sie nun Ihren FTAPI Server neu starten, wird dieser nicht mehr erreichbar sein, da er sich nicht mehr auf seine Datenbank verbinden kann.

Mit dieser kurzen Anleitung können Sie dieses Problem lösen, sodass Ihr Server wieder einwandfrei läuft

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie das korrekte Passwort für den Daetnbank User vorliegen haben. Im Zweifelsfall setzen Sie es neu
  2. Öffnen Sie in Ihrem FTAPI Installationsverzeichnis die Datei .../ftapi-server/ftapi-service-install.bat
  3. Finden Sie die Stelle mit -Dftapi.jdbc.password= und schreiben Sie das Passwort dahinter ((tick)Tipp: Das Passwort wird zwischen das und das ; geschrieben). Speichern Sie die Datei danach.
  4. Führen Sie nun diese Datei mit Administrator Rechten aus: .../ftapi-server/ftapi-server-uninstall.bat
  5. Nun führen Sie diese Datei mit Administrator Rechten aus: .../ftapi-server/ftapi-server-install.bat
  6. Sie finden Ihren Server nun wie gewohnt bei den Diensten Ihres Windows Server und können ihn von dort starten

Outlook Add-In

Wie kann ich das Debugging aktivieren

Manchmal bitte Sie unser Support, debug-Logs für das Outlook Add-In zur Verfügung zu stellen, sodass wir das Problem besser analysieren können.
In einem solchen Fall gehen Sie wiefolgt vor, um das Logging zu aktivieren:

  • Suchen Sie die Datei: FTAPIOutlookAddin2013.dll.config
    Diese befindet sich normalerweise in einem dieser Pfade:
    • C:\Users\User\AppData\Local\FTAPI Outlook Add-In\FTAPIOutlookAddin2013.dll.config
    • C:\Program Files (x86)\FTAPI Outlook Add-In\FTAPIOutlookAddin2013.dll.config
  • Öffnen Sie die Datei mit einem Texteditor und ändern Sie diese Werte:
    • <level value=“INFO“/> zu <level value="DEBUG"/>
    • <maximumFileSize value="2MB" /> zu <maximumFileSize value="20MB" />  
  • Starten Sie nun Ihr Outlook neu, um die Änderungen zu übernehmen
  • Führen Sie den Prozess, wegen dessen Sie das Logging erweitern wollen komplett aus.
  • Nun klicken Sie in Ihrem Outlook auf das FTAPI Icon und gehen dann auf die "Über..." Seite
  • Hier drücken Sie die Tastenkombination STRG + Shift + L
  • Nachdem sich der Explorer geöffnet hat finden Sie eine Datei, die die erweiterten Logging Daten enthält, nach denen Sie gefragt wurde. Senden Sie uns diese zu.
  • No labels