Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Client-Update

Bevor Sie Ihren Server updaten, seien Sie sich bewusst, dass Sie die entsprechenden neuen Client-Versionen verwenden müssen (Desktop App)!

Wenden Sie sich hierzu gerne auch an unseren Support.

Windows Server 2008

Damit ein Update auf die Version 4.6.3 bei Windows Server 2008R2 funktioniert, muss der Windows Server den aktuellsten Patchlevel haben.

Update Unterstützung durch FTAPI

Sollten Sie eine Updateunterstützung bei uns in Auftrag gegeben haben, kommen Sie bitte auf uns zu und führen das Update nicht selbst durch!

Hierzu können Sie ab sofort auch unser Buchungsportal nutzen: https://services.ftapi.com

Installation von Linux-Diensten

Da es eine Vielzahl von Linux-Distributionen und Init-Systemen gibt, stellen wir aktuell lediglich ein init.d/rc.d-Skript namens ftapi.sh zur Verfügung, welches die Argumente "stop", "start" und "restart" akzeptiert. Dies ist unter Debian und Ubuntu getestet. Die Befehle aus der Anleitung beziehen sich auf das init.d-Init-System.

Falls Sie systemd verwenden möchten, passen Sie Ihre systemd-Unit nach dem Update entpsrechend unserer Installationanleitung an: Linux-Server Installation#ServerInstallation-Optional:systemd-Unitanlegen

FTAPI Update

  1. Stoppen Sie den FTAPI Server und erstellen Sie ein Backup des Systems.
  2. Bitte prüfen und merken Sie sich, mit welchem Nutzer der FTAPI Dienst aktuell läuft. 
    1. Windows: Sie können dies unter überprüfen, indem Sie services.msc aufrufen, dort den FTAPI Service auswählen -> Eigenschaften -> Anmelden
    2. Linux: Ist von der Distribution und dem gewählten init-System abhängig. Wenn Sie keinen vom Standard abweichenden Nutzer angegeben haben, können Sie diesen Schritt überspringen. 
  3. Bitte de-installieren Sie den FTAPI Dienst mittels
    1. Windows: der Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/ftapi-service-uninstall.bat
    2. Linux mit init.d: dem Befehl rm /etc/init.d/ftapi
  4. Sichern Sie nun bitte folgende Dateien:
    1. Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/conf/server.xml
    2. Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/conf/[Ihr_Zertifikat] (Sollte das Zertfikat unter baseverzeichnis/.ftapi/certificates liegen - können Sie diesen Schritt überspringen)
  5. Löschen oder verschieben Sie nun den gesamten Ordner Installationsverzeichnis/ftapi-server/
    1. WICHTIG: der Ordner .ftapi/ darf nicht gelöscht oder verschoben werden.
  6. Kopieren Sie nun aus dem Downloadpaket den Ordner ftapi-server nach Installationsverzeichnis
  7. Kopieren Sie nun Ihr gesichertes Zertifikat in den Ordner: Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/conf
  8. Öffnen Sie nun die "alte" server.xml und parallel die neue server.xml (zu finden unter: Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/conf)
  9. Ersetzen Sie in der neuen server.xml die Werte:
    1. keystoreFile mit "conf/[IhrZertikat]", z.B. "conf/wildcard.ftapi.com"
    2. keystorePass mit dem Wert aus der alten server.xml.
  10. Sollten Sie spezielle und individuelle Einstellungen vorgenommen haben, z.B. ReverseProxys oder Ähnliches, müssen diese ebenfalls übernommen werden.
  11. Nur für Linux: Setzen Sie die "executable"-Rechte für alle ausführbaren Dateien: chmod +x ftapi-server/tomcat/*.sh, chmod +x ftapi-server/tomcat/bin/*.sh, chmod +x ftapi-server/jre/linux/bin/*
    Installieren Sie den FTAPI Service neu indem Sie
    1. Windows: die Datei ftapi-service-install.bat ausführen.
    2. Linux mit init.d: den Befehl ln -s Installationsverzeichnis/ftapi-server/tomcat/ftapi.sh /etc/init.d/ftapi (ersetzen Sie Installationsverzeichnis mit dem absoluten Pfad des Installationverzeichnisses)
  12. Nur für Windows: Sollten Sie einen eigenen Service-Nutzer unter Punkt 3 identifiziert haben, rufen Sie bitte die services.msc auf und setzen diesen erneut. Ggf. kann der Dienst nun Apache Tomcat...FTAPI heißen.
  13. Starten Sie den FTAPI Dienst.

 

 

  • No labels