Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Windows Server 2008

Damit ein Update auf die Version 4.6.3 oder neuer bei Windows Server 2008R2 funktioniert, muss der Windows Server den aktuellsten Patchlevel haben.

Update Unterstützung durch FTAPI

Sollten Sie eine Updateunterstützung bei uns in Auftrag gegeben haben, kommen Sie bitte auf uns zu und führen das Update nicht selbst durch!

Hierzu können Sie ab sofort auch unser Buchungsportal nutzen: https://services.ftapi.com

Installation von Linux-Diensten

Da es eine Vielzahl von Linux-Distributionen und Init-Systemen gibt, stellen wir aktuell lediglich ein init.d/rc.d-Skript namens ftapi.sh zur Verfügung, welches die Argumente "stop", "start" und "restart" akzeptiert. Dies ist unter Debian und Ubuntu getestet. Die Befehle aus der Anleitung beziehen sich auf das init.d-Init-System.

Falls Sie systemd verwenden möchten, passen Sie Ihre systemd-Unit nach dem Update entpsrechend unserer Installationanleitung an: Linux-Server Installation#ServerInstallation-Optional:systemd-Unitanlegen

Optional: JavaMelody ab Version 4.6.7

Ab der Version 4.6.7 ist JavaMelody als Monitoring-Tool optional verfügbar. Um dieses Tool verwenden zu können, muss ein spezieller Datenbank-Treiber verwendet werden. Dazu sind folgende Änderungen in der Datei .ftapi/config/properties.xml notwendig (führen Sie die Änderungen durch, während der FTAPI-Server gestoppt ist!):

  1. JDBC-Driver merken: Notieren Sie sich den aktuellen Wert Ihres JDBC-Treibers (in Zeile 4: <property name="ftapi.jdbc.driver"value="ihr.jdbc.Driver"/>)
  2. JDBC-Driver ändern: Ersetzen Sie den Wert durch  "net.bull.javamelody.JdbcDriver"
  3. JDBC-URL anpassen: Tragen Sie in der JDBC-URL  als letzten Parameter "driver=<IhrNotierterTreiberHier>" ein (Zeile 3 sollte dann ungefähr so aussehen: <property name="ftapi.jdbc.url"value="jdbc:mysql://localhost:3306/ftapi?useUnicode=yes&amp;characterEncoding=UTF-8&amp;useJDBCCompliantTimezoneShift=true&amp;useLegacyDatetimeCode=false&amp;serverTimezone=UTC&amp;driver=ihr.jdbc.Driver"/>)

Nachdem der FTAPI-Server wieder gestartet wurde, loggt man sich als Nutzer "admin" ein, und ruft manuell die Seite ihr.ftapiserver.com/monitoring auf.

FTAPI Update

  1. Stoppen Sie den FTAPI Server und erstellen Sie ein komplettes Backup des Systems.
  2. Erstellen Sie eine Kopie des Ordners ROOT in einen Backupordner der außerhalb des Ordners ftapi-server liegt. Ersetzen Sie die vorhandene Datei ROOT.war ( \ftapi-server\tomcat\webapps\) durch die neue ROOT.war Datei (aus dem Update-Download).
  3. Löschen Sie anschließend die folgenden Ordner komplett:
    1. "ROOT"-Ordner ( \ftapi-server\tomcat\webapps\ROOT)
    2. "work"-Ordner ( \ftapi-server\tomcat\work\
  4. Starten Sie den FTAPI Dienst neu. Alle Änderungen und Neuerungen werden jetzt automatisch eingespielt und aktiviert.

  • No labels